GmbH gründen – Schritt für Schritt

GmbH gründen ist eine aufregende und spannende Aufgabe. Mit den richtigen Informationen und einem klaren Plan ist es gar nicht so schwer, selbst eine GmbH zu gründen! Wir zeigen dir, wie es Schritt für Schritt gelingt und geben dir wichtige Tipps zur GmbH Gründung.

Gründe – Warum eine GmbH gründen?

Die GmbH ist die Rechtsform für den Schritt in die Selbständigkeit, wenn man sich einen gewissen Schutz vor persönlichen Haftungsrisiken verschaffen möchte. Durch die Eintragung ins Handelsregister bekommt das Unternehmen eine steuerliche Identifikationsnummer und kann anschließend Kontakte zu Banken und anderen potenziellen Geschäftspartnern aufnehmen. Die Gründung einer GmbH setzt jedoch immer voraus, dass mindestens 25 Prozent des Stammkapitals von 7.500 Euro eingebracht werden. Anders als bei der UG (haftungsbeschränkt) können Gesellschafter der GmbH ihre Anteile nicht so leicht veräußern, da es ansonsten zur Auflösung der Gesellschaft kommen würde.

 

Vorteile einer GmbH Gründung

6 Vorteile einer GmbH Gründung:

  1. Eine GmbH ist eine rechtlich eigenständige Organisation.
  2. Eine GmbH kann Kapital von Investoren anziehen.
  3. Die Haftung der Gesellschafter ist auf das Gesellschaftsvermögen begrenzt.
  4. Eine GmbH kann sich für steuerliche Vergünstigungen qualifizieren.
  5. Die GmbH kann die Rechte und Pflichten einer natürlichen Person übernehmen.
  6. Eine GmbH hat eine bessere Reputation als Personengesellschaften oder Kleingewerbe

 

Zielsetzung – Was willst du mit deiner GmbH erreichen?

Du hast den ersten Schritt getan und dich entschieden, eine GmbH zu gründen – herzlichen Glückwunsch! Jetzt geht es darum, klarzustellen, was du mit deiner neuen Gesellschaft erreichen willst.

Zielsetzungen sind wichtig, damit du weißt, wohin die Reise gehen soll und was du erreichen willst. Sie geben dir auch Richtlinien für die täglichen Entscheidungen, die du treffen musst.

Hier sind einige Fragen, die dir helfen können, deine Zielsetzungen für deine GmbH zu formulieren:

  • Warum willst du diese GmbH gründen? Was ist der Antrieb für dein Unternehmen?
  • Was ist das Ziel deiner GmbH? Wo willst du in 5 Jahren stehen? 10 Jahren?
  • Welche Art von Unternehmen willst du aufbauen? Welche Philosophie soll dahinterstecken?
  • Was ist der USP deiner GmbH? Was macht eure Produkte/Dienstleistungen so besonders und warum sollten Kunden zu euch kommen?

 

Unterlagen GmbH Gründung

Nachdem du dir diese Fragen beantwortet hast, solltest du einen klaren Plan haben, wie du vorgehen willst. Dieser Blog Artikel wird dir helfen, den nächsten Schritt zu machen und dich auf den Weg zu deiner neuen GmbH zu machen!
Checkliste – Welche Schritte sind nötig, um eine GmbH zu gründen?

  1. Informiere dich über die Gründungsvoraussetzungen einer GmbH
  2. Finde einen geeigneten Geschäftspartner und erstelle ein Konzept
  3. Wähle den richtigen Zeitpunkt für die Gründung aus
  4. Informiere dich über die Finanzierungsmöglichkeiten
  5. Schließe die Gründungsunterlagen ab
  6. Kümmere dich um die Eintragung in das Handelsregister

GmbH gründen – Unterlagen

  • Gesellschaftsvertrag (wird vom Notar bereit gestellt)
  • Unterschriften der Gesellschafter
  • Ausweise der Gesellschafter
  • Nachweis Geschäftskonto

Optional, also absolut freiwillig, ist ein Businessplan. Der Businessplan hilft vor allem den Gründern, sich über das Geschäftsmodell im klaren zu sein.

Businessplan erstellen (12 Beispiele, Vorlagen)

Businessplan – Wie sieht der Weg zum Erfolg aus?

Der Businessplan ist eines der wichtigsten Werkzeuge, die Sie als Gründer einer GmbH haben. Er gibt Ihnen einen Überblick über alle relevanten Aspekte Ihres Unternehmens und hilft Ihnen, den Weg zum Erfolg zu planen. In diesem Artikel erfahren Sie, worauf es bei einem guten Businessplan ankommt und wie Sie ihn erstellen.

Ein Businessplan sollte folgende Punkte enthalten:

  1. Zusammenfassung – Eine kurze Zusammenfassung des gesamten Plans.
  2. Unternehmensprofil – Ein Überblick über Ihr Unternehmen, Ihre Produkte und Dienstleistungen sowie Ihre Ziele und Strategien.
  3. Marktanalyse – EineAnalyse der Branche, in der Sie tätig sind, sowie Ihrer Konkurrenten und des Marktes, auf dem Sie sich bewegen.
  4. SWOT-Analyse – Eine Analyse Ihrer Stärken und Schwächen sowie der Chancen und Risiken, denen Sie ausgesetzt sind.
  5. Finanzplanung – Ein genauer Plan über Ihre finanziellen Mittel und Ausgaben sowie über die Finanzierung Ihres Unternehmens.
  6. Marketingplan – Ein Plan über die Maßnahmen, die Sie ergreifen werden, um Ihr Unternehmen bekannt zu machen und Kunden zu gewinnen.
  7. Personalplanung – Ein Plan über die Mitarbeiter, die Sie benötigen, um Ihr Unternehmen erfolgreich zu führen, sowie über deren Qualifikationen und Kompetenzen.
  8. Operatives Geschäft – Ein Überblick über alle relevanten Aspekte des operativen Geschäftsbetriebs, wie zum Beispiel Produktion, Lagerung, Versand etc.
  9. Risikoanalyse – Eine Analyse der Risiken, denen Ihr Unternehmen ausgesetzt ist, sowie der Maßnahmen, die Sie ergreifen werden, um diese Risiken zu minimieren oder zu eliminieren. Risikoanalyse
  10. Zeitplan – Ein detaillierter Zeitplan für die Umsetzung aller Maßnahmen des Businessplans.

 

Mittelständische Unternehmen

Finanzierung – Woher bekommst du das Geld für deine GmbH?

Der nächste Schritt bei der Gründung einer GmbH ist die Finanzierung. Doch woher bekommst du das Geld für deine GmbH? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du deine GmbH finanzieren kannst. Zum einen kannst du Eigenkapital aufbringen, zum anderen kannst du Fremdkapital beschaffen.

Startup Finanzierung (10 Optionen!)

GmbH Gründen – Eigenkapital

Das Eigenkapital ist das Geld, das du selbst in deine GmbH investierst. Dies können zum Beispiel Ersparnisse sein oder Geld, das du durch den Verkauf von Immobilien oder anderen Vermögenswerten erzielt hast. Wenn du genug Eigenkapital hast, ist es eine gute Idee, damit die Gründungskosten zu finanzieren. So musst du kein Fremdkapital aufnehmen und hast keine Schulden.

GmbH Gründen – Fremdkapital

Falls du nicht genug Eigenkapital hast, um deine GmbH zu gründen, kannst du auch Fremdkapital beschaffen. Dies kann zum Beispiel in Form von Krediten von Freunden oder Familie sein. Oder du nimmst einen Bankkredit auf. Welche Art von Fremdkapital am besten für dich ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab und sollte gut überlegt werden.

 

Insolvenzrisiko – Wie hoch ist das Risiko, dass deine GmbH pleite geht?

Es gibt kein Unternehmen, das völlig risikofrei ist – auch deine GmbH nicht. Insolvenz ist ein Risiko, das du berücksichtigen musst, wenn du eine GmbH gründest. Doch wie hoch ist das Risiko wirklich?

In Deutschland steigt die Zahl der Insolvenzen seit Jahren an. Im Jahr 2018 gab es über 19.000 Unternehmensinsolvenzen – das sind fast 50% mehr als noch vor 10 Jahren. Betroffen sind vor allem kleine und mittlere Unternehmen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass deine GmbH insolvent wird, ist also nicht gering. Doch es gibt einige Faktoren, die das Risiko reduzieren können:

  • Eine gute Geschäftsidee mit hohem Potenzial
  • Ein starkes und engagiertes Gründerteam
  • Ein solidarisches Verhältnis zwischen Gesellschaftern und Geschäftsführung
  • Rechtssichere Website (10 Punkte Plan)
  • Eine fundierte Finanzplanung
  • Berufshaftpflicht Versicherung um Risiken zu reduzieren

 

Wenn du eine GmbH gründen möchtest, solltest du dir daher gut überlegen, ob du diese Risiken eingehen willst. Es gibt jedoch auch viele Gründe, warum sich die Insolvenzrisiken lohnen können:

  1. Die GmbH ist die beste Rechtsform für innovative Startup Unternehmen
  2. Die GmbH bietet einen hohen Schutz für persönliches Vermögen
  3. Die GmbH ist die beste Rechtsform für Unternehmer, die Wachstum anstreben

 

10 Tipps wie man eine gute Geschäftsidee findet

Unsere Autoren schreiben in ihrer Freizeit. Danke für's bewerten
[Gesamt: 0 Schnitt: 0]
Von Chris