Crowdinvesting: Was leistet die Kapital Quelle für Gründer?

Crowdinvesting hat sich in den letzten Jahren zu einer beliebten und vielversprechenden Investitionsform entwickelt. Dabei können viele Anleger gemeinsam in ein Projekt investieren, das oft von Start-ups, Immobilienprojekten oder innovativen Unternehmen initiiert wird. Dieser Artikel beleuchtet die Vorteile und Nachteile des Crowdinvestings, für wen es besonders geeignet ist, interessante Zahlen und Fakten sowie die Entwicklung des Marktes in den letzten fünf Jahren. Zudem werden erfolgreiche Beispiele für Crowdinvesting vorgestellt.

 

Interessante Zahlen und Fakten

  • Marktwachstum: Der globale Crowdinvesting Markt ist in den letzten Jahren rasant gewachsen. Im Jahr 2023 wurde das Marktvolumen auf über 10 Milliarden US-Dollar geschätzt, ein deutlicher Anstieg gegenüber den 5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018.
  • Erfolgsquote: Studien zeigen, dass etwa 60% der Crowdinvesting-Projekte erfolgreich finanziert werden, wobei die durchschnittliche Investitionshöhe pro Projekt bei rund 250.000 US-Dollar liegt.
  • Anlegerprofil: Die Mehrheit der Crowdinvestoren ist zwischen 30 und 50 Jahre alt und verfügt über ein mittleres bis hohes Einkommen. Rund 40% der Anleger sind weiblich, was auf eine relativ ausgewogene Geschlechterverteilung hinweist.
  • Deutschland: Im Jahr 2023 lag das Marktvolumen für Crowdinvesting in Deutschland bei etwa 500 Millionen Euro, was einem Wachstum von rund 25% entspricht.

 

Vorteile von Crowdinvesting

Diversifikation

Crowdinvesting ermöglicht es Anlegern, ihr Portfolio zu diversifizieren, indem sie in verschiedene Projekte und Unternehmen investieren können. Dies reduziert das Risiko, da nicht das gesamte Kapital in ein einziges Projekt fließt.

Niedrige Einstiegshürden

Ein großer Vorteil ist die niedrige Einstiegshürde. Oftmals können Anleger bereits mit kleinen Beträgen investieren, was es auch für Personen mit begrenztem Kapital attraktiv macht. Die Abwicklung erfolgt online – ähnlich einem Kundenkonto.

Zugang zu innovativen Projekten

Crowdinvesting bietet Zugang zu innovativen Projekten und Start-ups, die auf herkömmlichem Wege möglicherweise keine Finanzierung erhalten würden. Dies kann sowohl finanziell als auch ideell attraktiv sein, da Anleger oft Teil spannender neuer Entwicklungen werden.

Transparenz und Mitbestimmung

Viele Crowdinvesting-Plattformen bieten eine hohe Transparenz über den Fortschritt und die finanzielle Situation der Projekte. Zudem können Investoren oft in gewissem Maße an Entscheidungen teilhaben und somit aktiv Einfluss nehmen. Es kann also durchaus Spaß machen und sinnstiftend sein, in Cloudinvesting Projekte zu investieren.

 

 


Wordpress Agentur Aufgaben

 

Nachteile von Crowdinvesting

Hohes Risiko

Trotz der Möglichkeit zur Diversifikation bleibt Crowdinvesting eine risikoreiche Investitionsform. Besonders bei Startup Unternehmen und innovativen Projekten besteht die Gefahr, dass diese scheitern und das investierte Kapital verloren geht. Man muss immer im Hinterkopf behalten: Banken haben die jeweiligen Unternehmen in der Regel schon kontaktiert und sind dort (oftmals) abgelehnt worden. Das Risiko ist also überdurchschnittlich hoch.

Mangelnde Liquidität

Investitionen über Crowd-Projekte sind in der Regel illiquide. Das bedeutet, dass Anleger ihr Geld für eine bestimmte Zeit binden und es nicht kurzfristig zurückfordern können.

Begrenzte Kontrolle

Obwohl Anleger oft Mitbestimmungsrechte haben, bleibt ihre Kontrolle über das Projekt begrenzt. Entscheidungen werden letztlich vom Projektinitiator getroffen, und die Anleger müssen darauf vertrauen, dass diese im besten Interesse aller Beteiligten handeln.

Regulierung und Schutz

Der Crowdinvesting-Markt ist noch relativ jung und daher weniger reguliert als traditionelle Finanzmärkte. Eigenverantwortung ist deshalb gefragt. Informieren Sie sich umfassend über die Projekte und kalkulieren Sie auch einen Totalverlust mit ein.

 

Ausbildung Buchhaltung Fakten

 

Für wen eignet sich Crowdinvesting?

Crowdinvesting eignet sich besonders für risikobereite Anleger, die ihr Portfolio diversifizieren und Zugang zu innovativen Projekten erhalten möchten. Es ist ideal für Personen, die bereit sind, kleinere Beträge zu investieren und dabei ein gewisses Risiko einzugehen. Zudem ist es für diejenigen interessant, die sich für bestimmte Branchen oder Projekte begeistern und nicht nur finanziell, sondern auch ideell involviert sein möchten.

 

Marktveränderungen in den letzten 5 Jahren

In den letzten fünf Jahren hat sich der Markt für Crowdinvesting signifikant verändert. Die Zahl der Plattformen und Projekte hat zugenommen, und die Investitionssummen sind gestiegen. Zudem haben sich neue Technologien wie Blockchain und Smart Contracts etabliert, die die Transparenz und Sicherheit von Investitionen erhöhen.

Ein weiterer Trend ist die zunehmende Regulierung des Marktes. In vielen Ländern wurden gesetzliche Rahmenbedingungen geschaffen, um den Anlegerschutz zu verbessern und das Vertrauen in Crowdinvesting zu stärken. Diese Maßnahmen haben dazu beigetragen, dass Crowdinvesting als seriöse und attraktive Investitionsform wahrgenommen wird. Das Risiko, welches hinter diesen Anlagen steckt darf jedoch nicht außer Acht gelassen werden. Totalverlust kann drohen. Crowdinvesting ist also nichts für schwache Nerven.

 

▶︎ Bundesregierung will Startup Factories etablieren

 

Erfolgreiche Beispiele für Crowdinvesting

Kraftblock

Kraftblock ist ein Cleantech-Unternehmen, das innovative Energiespeicherlösungen entwickelt. Das Unternehmen hat eine Technologie entwickelt, die überschüssige Energie effizient speichert und wieder nutzbar macht. Durch eine erfolgreiche Crowdinvesting-Kampagne konnte Kraftblock wichtige finanzielle Mittel beschaffen, um ihre Technologie weiterzuentwickeln und zur Marktreife zu bringen. Das Unternehmen hat sich inzwischen international etabliert und arbeitet mit verschiedenen Industriepartnern zusammen.

BrewDog

Die britische Brauerei BrewDog ist ein weiteres Beispiel für erfolgreiches Beispiel. Durch mehrere Crowdfunding-Runden konnte das Unternehmen Millionen von Pfund einsammeln und seine Expansion weltweit vorantreiben. Die Anleger profitierten nicht nur finanziell, sondern erhielten auch exklusive Vergünstigungen und Beteiligungen.

Immobilienprojekte

Auch im Immobiliensektor gibt es zahlreiche erfolgreiche Projekte. Ein Beispiel ist das Berliner Projekt „The Mile“, bei dem innerhalb kurzer Zeit mehrere Millionen Euro von privaten Investoren eingesammelt wurden. Solche Projekte bieten oft attraktive Renditen und sind besonders für langfristig orientierte Anleger interessant.

Fazit

Crowdinvesting ist eine dynamische und spannende Investitionsmöglichkeit, die sowohl Chancen als auch Risiken birgt. Es bietet Anlegern die Möglichkeit, mit kleinen Beträgen an innovativen Projekten teilzuhaben und ihr Portfolio zu diversifizieren. Trotz der überdurchschnittlichen Risiken hat sich der Markt in den letzten Jahren positiv entwickelt und bietet zunehmend attraktive Möglichkeiten für verschiedene Anlegertypen. Erfolgreiche Projekte wie Kraftblock und BrewDog zeigen das Potenzial dieser Finanzierungsform eindrucksvoll.

Unsere Autoren schreiben in ihrer Freizeit. Danke für's bewerten
[Gesamt: 3 Schnitt: 5]
Von Chris