Mit diesen Tipps steigt die Kundenzufriedenheit um 20 %

Hohe Kundenzufriedenheit bedeutet zahlreiche, treue Stammkunden. Bedeutet niedrigere Ausgaben für Werbung und somit ein effizienteres Unternehmen. Eine hohe Kundenzufriendenheit bedeutet aber auch, dass Kunden kleine Fehler eher verzeihen. Die Liste der Vorteile ist lang. Wir geben wertvolle Tipps, mit denen sich die Kundenzufriedenheit um 20% steigern lässt.

Was ist Kundenzufriedenheit?

Kundenzufriedenheit ist kurz gesagt, die Zufriedenheit eines Kunden mit einem Produkt oder einer Dienstleistung.

In der Regel wird sie anhand von Umfragen gemessen, in denen Kunden nach ihrer Zufriedenheit mit dem Kauf und der Nutzung eines Produkts oder einer Dienstleistung befragt werden. Kundenzufriedenheit ist ein wichtiges Kriterium für Unternehmen, da sie damit feststellen können, ob ihre Kunden zufrieden sind und ob sich ein Kauf lohnt. Deshalb ist es wichtig, dass Unternehmen regelmäßig Umfragen durchführen und ihre Ergebnisse analysieren, um gegebenenfalls Verbesserungen vornehmen zu können.

Wie kann ich die Kundenzufriedenheit messen?

Die Kundenzufriedenheit ist ein wichtiger Faktor, um den Erfolg eines Unternehmens zu messen. Doch wie kann man die Zufriedenheit der Kunden genau ermitteln? Dafür gibt es verschiedene Methoden, die jeweils ihre Vor- und Nachteile haben. Die häufigste Methode ist sicherlich die Befragung von Kunden. Dies kann entweder in Form einer schriftlichen Umfrage oder durch direkte Gespräche geschehen.

Vorteil dieser Methode ist, dass man sehr präzise Fragen stellen und so detaillierte Informationen bekommt. Außerdem kann man auch unterschiedliche Kategorien von Kunden befragen und so feststellen, in welchen Bereichen Verbesserungspotential besteht.

Umfragen nutzen

Ein weiterer Weg die Kundenzufriedenheit zu messen ist das Sammeln von Daten über die Verhaltensweisen der Kunden, zum Beispiel darüber wie oft sie einen bestimmten Service nutzen oder wie lange sie auf eine Antwort vom Kundendienst warten mussten. Diese Daten können entweder durch direkte Beobachtung oder durch Auswertung von Aufzeichnungen gewonnen werden. Ein großer Vorteil dieser Methode ist, dass sie objektiv ist und so nicht von subjektiven Meinungen beeinflusst wird. Egal welche Methode man letzten Endes nutzt, es ist wichtig regelmäßig die Kundenzufriedenheit zu messen, um so Schwachstellen rechtzeitig erkennen und beheben zu können.

Warum ist Kundenzufriedenheit wichtig?

In einer globalisierten Welt, in der die Kunden immer anspruchsvoller werden, ist es für Unternehmen wichtiger denn je, auf die Bedürfnisse ihrer Kunden einzugehen. Um dies zu erreichen, müssen sie zunächst herausfinden, was die Kunden glücklich macht und was nicht. Dies kann mithilfe von Feedback-Mechanismen erfolgen, bei denen Kundenzufriedenheitsumfragen eine entscheidende Rolle spielen. Die Ergebnisse dieser Umfragen können dann genutzt werden, um die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens dem Feedback der Kunden anzupassen.

Außerdem gibt es natürlich Anbieter, wie Geprüfter Webshop. Diese stellen nicht nur ein Siegel aus, um die Seriösität eines Shops nach außen zu zeigen. Sie ermöglichen auch Kundenbewertungen und damit ein vollständiges Bild, welches gerade für Neukunden sehr wichtig ist.

Wie kann ich die Kundenzufriedenheit steigern?

  1. Halten Sie Ihre Kunden auf dem Laufenden. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Kunden regelmäßig mitteilen, was in Ihrem Unternehmen vor sich geht. Dazu gehört auch, sie über neue Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Wenn Ihre Kunden den Eindruck haben, dass Sie interessiert an ihnen sind und sie stets auf dem Laufenden halten, werden sie auch zufriedener sein.
  2. Bieten Sie eine gute Kundenservice. Ein weiterer wichtiger Faktor für die Zufriedenheit Ihrer Kunden ist ein guter Kundenservice. Stellen Sie sicher, dass Ihr Personal freundlich und hilfsbereit ist und dass alle Anfragen und Beschwerden zeitnah bearbeitet werden. Wenn Ihre Kunden wissen, dass Sie ihnen einen guten Service bieten, werden sie auch zufriedener sein.
  3. Bleiben Sie in Kontakt. mit Ihren Kunden Auch nach dem Kauf eines Produktes oder der Inanspruchnahme einer Dienstleistung sollten Sie regelmäßig mit Ihren Kunden in Kontakt bleiben. Durch Follow-ups können Sie sicherstellen, dass Ihre Kunden zufrieden sind und eventuelle Probleme zeitnah behoben werden können. Auch hier gilt: Je besser der Kontakt zu den Kunden ist, desto zufriedener werden diese sein.
  4. Marktanalyse hilft. In einem Umfeld, in dem die meisten Kunden mit dem bisherigen Anbieter unzufrieden sind, kann es bereits ausreichen, wenn Ihr Unternehmen „OK“ ist. Denn die Frage der Kundenzufriedenheit ist immer subjektiv. Für Kunden, die absolut keinen Service gewohnt sind, ist ein freundliches Lächeln und eine kleine Aufmerksamkeit bereits außergewöhnlich. Kunden hingegen, die Premium Service gewohnt sind, erwarten entsprechend mehr. Mit Marktanalyse können Sie also die Benchmark feststellen. Es gilt immer, etwas besser zu sein, als der Wettbewerb.
  5. Seien Sie fair. Alle Kunden sollen den selben, hochwertigen Service erfahren unter den selben Konditionen. Ein Beispiel: Sie sind langjähriger Kunde einer Telekommunikationsfirma. Sie zahlen im Monat 49 EUR Grundgebühr, während Neukunden nur 19 EUR Grundgebühr zahlen. Als treuer Kunde fühlen Sie sich ausgenutzt. Die Kundenzufriedenheit ist daher niedrig, der Wechselwille und die Fluktuation hoch.

    Ein positives Beispiel ist die Firma Apple, die seit 20 Jahren die höchste Kundenzufriedenheit für sich verbuchen kann. Hier sind die Preise für alle Kunden gleich. Die Preise bleiben sogar konstant während des Jahres. Fair und transparent. Die Kunden honorieren das mit überdurchschnittlicher Treue und Kundenbindung – trotz beachtlich hoher Preise.

 

Kleingwerbe gründen

Die gravierenden Folgen unzufriedener Kunden

Unzufriedene Kunden kostet Unternehmen sehr viel Geld. Durchschnittlich kostet es sechsmal so viel, einen neuen Kunden zu gewinnen, wie einem bestehenden Kunden den Aufenthalt zu ermöglichen. Gleichzeitig sind die Erwartungen der Verbraucher hinsichtlich der Qualität der Produkte und Dienstleistungen sowie des Kundenservices ständig gestiegen.

Um also langfristig zu überleben und zu wachsen, ist es entscheidend, dass Unternehmen ihre Investition in die Kundenzufriedenheit fortsetzen. Durch besseren Service, kulantere Regelungen und faire Preisgestaltung.

 

Fazit:

Wenn man sich den Aufwand anschaut, den es braucht um neue Kunden zu gewinnen, dann sollte es doch eigentlich klar sein: Die Kundenzufriedenheit ist extrem wichtig. Schließlich kostet es viel Zeit und Geld neue Kunden zu gewinnen – die Treue deiner Bestandskunden hingegen „nur“ Zeit und Mühe. Und diese Mühe lohnt sich: Denn zufriedene Kunden sind nicht nur treue Kunden, die immer wieder bei dir einkaufen, sondern auch Empfehlungskunden, die neue Kundschaft anziehen. Also investiere in deine bestehende Beziehung zu deinen Kund*innnen – du wirst sehen, dass sich das langfristig für dich auszahlen wird!

Unsere Autoren schreiben in ihrer Freizeit. Danke für's bewerten
[Gesamt: 2 Schnitt: 5]
Von Mo