Nebenberuflich selbstständig – lohnt sich das?

Immer mehr Menschen sind Nebenberuflich selbstständig. Doch was bedeutet das konkret? Lohnt sich der Nebenerwerb und welche Faktoren müssen hierbei beachtet werden?

Britta näht gerne. Für sich, für Ihre Kinder und für immer mehr Menschen, die Ihre Kleidungsstücke bewundern. Britta arbeitet eigentlich bei einem Steuerberater. Team und Arbeitsumfeld sagen ihr zu. Dennoch entschließt sich Britta, nebenberuflich selbstständig zu machen.

Nebenberuflich selbstständig „Es ist nicht so, dass mein bisheriger Job mir nicht mehr gefallen hätte. Es ist vielmehr der Wunsch nach Freiheit. Selbst bestimmen können, was ich tue und wann. Auch das Feedback der Kunden, Fotos von Kindern die meine Kleidung tragen – das macht mich stolz. Es erfüllt mich mehr als tausende Belege der Mandanten zu erfassen.“

 

Nebenberuflich selbstständig – es lohnt sich

Als Mitarbeiterin der Steuerkanzlei weiß Britta: es lohnt sich, zweigleisig zu fahren. Das Geheimnis liegt in den Sozialversicherungsbeiträgen und Lohnsteuer. Je niedriger das zu versteuernde Einkommen, desto niedriger auch die Abgaben. Zusätzlich versüßen Freibeträge die Situation. Ein genauer Blick lohnt sich also:

  • Britta erhält 3.200 EUR brutto.
  • Die Sozialabgaben liegen bei 650 EUR.
  • Steuern und Soli machen 432 EUR aus.
  • Netto bleiben 2.117,02 EUR.

Britta entschließt sich, die Arbeitszeit auf 75% zu reduzieren. Hierdurch ergibt sich nun folgende Situation:

  • Britta erhält fortan 2.400 EUR brutto.
  • Die Sozialabgaben liegen bei 488 EUR (Ersparnis: 162 EUR).
  • Steuern und Soli: 243 EUR (Ersparnis 189 EUR).
  • Netto bleiben 1.670 EUR.

Gleichzeitig bedeutet die neue Situation, dass Britta jede vierte Woche frei hat. Sie nutzt diese fünf freien Tage für Ihre Familie aber auch um ihr Kleingewerbe voran zu bringen. Der notwendige netto Gewinn nach Abzug von Steuern muss bei 447 EUR liegen damit Britta finanziell gleich bleibt.

„Gar kein Problem. Nachdem ich nun 5 Tage pro Monat frei habe, bedeuten die 447 EUR für mich gerade mal 89 EUR pro Tag. Ich muss mit dem Nebengewerbe also lediglich 89 EUR pro Tag verdienen – meist ist es deutlich mehr. Denn bei Aufträgen wie Vorhänge nähen ist der Gewinn deutlich höher“

▶︎ Tipp: auf Finafix.com können Sie Ihre persönliche Situation anonym berechnen: Teilzeitrechner

 

Steuerliche Situaton

Bevor Sie nun mit dem Teilzeit Rechner die eigene Situation durchspielen, ist folgender Hinweis wichtig. Steuern und Sozialverischerung zahlen Sie auf Ihr Haupteinkommen. Sobald das Nebengewerbe den Haupterwerb übersteigt, kippt die Situation. Sie müssten sich dann selbst versichern – Brittas Näh-Tätigkeit würde sich dann nicht mehr lohnen. Es ist daher ratsam, den individuellen Fall von einem Steuerberater analysieren zu lassen. Wichtig außerdem:

  • Die wöchentliche Arbeitszeit (Haupt- + Nebenerwerb) dürfen 40 Stunden nicht übersteigen.
  • Das Nebengewerbe muss weniger als 50% der Gesamtarbeitszeit betragen.

 

Kleingewerbe Vorteile

Ein Kleingewerbe zu führen, macht Spaß. Tatsächlich warten sehr viele Vorteile auf Sie, wenn Sie erstmal die Gewerbeanmeldung ausgefüllt haben. Dieser Schritt kann bei der Gemeinde oder Stadt durchgeführt werden. Hierfür fällt eine einmalige Gebühr von rund 30 EUR an, die je Kommune auch höher oder niedriger ausfallen kann.

Den besten 10 Kleingewebe Vorteile haben wir einen eigenen Artikel gewidmet. Und Mehr Details, wie Sie ein Kleingewerbe gründen finden Sie im verlinkten Artikel. Außerdem kann sich der Weg zur IHK lohnen. Hier wartet die Gründerberatung auf Sie und kann Ihnen wertvolle Tipps unter anderem zu Fördermitteln geben.

 

Geschäftskonto für Kleingewerbe

Um Private Angelegenheiten von der Selbstständigkeit klar zu trennen, empfiehlt der Experte auch ein Geschäftskonto für das Kleingewerbe. Während diese Konten vor zehn Jahen noch richtig teuer waren, gibt es heute sogar kostenlose Kontomodelle. Im Gegensatz zum normalen Privatkonto haben Geschäftskonten die Möglichkeit, Buchhaltungsprogramme anzuschließen. Das mag zunächst „unnötig“ klingen, ist mittelfristig jedoch unvermeidbar. Britta erledigt die Buchhaltung selbst. Sie nutzt hierfür ein Programm Buchführung, welches Ihr die Arbeit weitgehend abnimmt.

▶︎ Kostenloses Geschäftskonto mit HBCI

 

Fazit:

Immer mehr Menschen sind Nebenberuflich selbstständig, weil es Freiheit bedeutet und sich auf finanziell lohnt. Das feste Gehalt des Arbeitgebers bietet Sicherheit, während das Kleingewerbe Chancen bietet. In vielen Fällen liegt das Einkommen in der Selbstständigen Zeit deutlich über dem errechneten Minium. Um jedoch steuerlich auf der sicheren Seite zu sein, sollten Sie einen Steuerberater kontaktieren.

Unsere Autoren schreiben in ihrer Freizeit. Danke für's bewerten
[Gesamt: 5 Schnitt: 5]
Von Chris