Dropshipping Händler

Leitfaden zur Suche nach dem besten Dropshipping Händler

Der Erfolg von Dropshipping steht und fällt mit dem Dropshipping Händler, denn dieser ist das eigentliche Herz der Company. Die wichtigste Aufgabe im Vorfeld dieses Geschäftsmodells ist es daher, die am besten geeigneten und professionellen Dropshipping Lieferanten zu finden. Wie Sie einen guten Dropshipping Händler finden, erfahren Sie hier.

Doch bevor wir Ihnen zeigen, wie Sie die besten Dropshipping Lieferanten auswählen, werden wir Ihnen zeigen, wie Sie die unserer Meinung nach „falschen“ Dropshipping Lieferanten unterscheiden können.

▶︎ Top 5 Dropshipping Anbieter

Es gibt inzwischen sehr viele Anbieter, welche auf den Dropshipping Zug aufspringen. Die seriösen Händler gehen in der Masse leider unter. Wer in diesem Business neu starten möchte, muss also die guten von den schlechten Händlern unterscheiden können.

 

Zu vermeidende Dropshipping Händler

Je nachdem, wo Sie suchen, werden Sie bei Ihren Nachforschungen wahrscheinlich eine große Anzahl von „falschen“ Dropshipping-Großhändlern finden.

Leider sind die seriösen Dropshipping Unternehmen nicht sehr geschickt, wenn es um Marketingtaktiken geht. Einige von ihnen werben nicht einmal in Lieferantenverzeichnissen für sich. Und das macht es schwieriger, sie zu finden, weil sie besser versteckt sind.

Infolgedessen werden weniger seriöse Großhändler – bloße Zwischenhändler, die keinen Mehrwert bieten – häufiger in Ihrer Suche erscheinen als gute Dropshipping Händler.

Die folgende Taktik wird Ihnen helfen zu erkennen, ob ein Dropshipping-Großhändler seriös ist oder nicht.

1. Schlechte Dropshipping Händler verlangen ständig und für fast alles Provisionen.

Echte Dropshipping-Großhändler berechnen ihren Kunden keine monatliche Gebühr für das „Privileg“, mit ihnen Geschäfte zu machen. Es wird Ihnen nicht einmal eine Vorabgebühr berechnet, bevor Sie mit der Bestellung beginnen.

  • Wenn ein Anbieter Sie auffordert, eine Mitgliedschaft oder eine monatliche Gebühr für den Dienst zu zahlen, ist er höchstwahrscheinlich nicht seriös.

Es gibt jedoch eine Ausnahme: Lieferantenverzeichnisse.

Lieferantenverzeichnisse sind Verzeichnisse von Großhändlern, die nach der Art der von ihnen angebotenen Produkte oder dem Markt, in dem sie tätig sind, geordnet sind. Diese Verzeichnisse sind interessant, weil sie sorgfältig auf ihre Legitimität hin überprüft wurden.

Die meisten Verzeichnisse verlangen jedoch eine Provision, die einmalig oder wiederkehrend sein kann. In diesem Fall ist die Gebühr jedoch sinnvoll, denn die Informationen, die Sie erhalten, sind sehr wertvoll und können Ihnen viel Zeit bei der Recherche sparen.

2. Gefälschte Dropshipping Händler verkaufen direkt an die Öffentlichkeit

Echte Großhändler geben ihre Preisstrategien nur ungern preis. Aus diesem Grund geben sie die Preise nicht auf Zuruf oder an jeden, der danach fragt, heraus.

Um ihre Preislisten zu erhalten, müssen Sie sich in der Regel für ein Großhandelskonto anmelden und ihnen beweisen, dass Sie wirklich an der Einrichtung eines Dropshipping Shops interessiert sind. Und nicht nur das: Sie müssen wahrscheinlich warten, bis Ihr Antrag genehmigt wird, bevor Sie Ihre erste Bestellung aufgeben können.

Dies gibt Ihnen bereits einen Anhaltspunkt, misstrauisch zu sein: Wenn Sie sich an einen so genannten Dropshipping-Anbieter wenden, der an die Allgemeinheit zu „Großhandelspreisen“ verkauft, bedeutet dies, dass es sich um einen Einzelhändler handelt, der Artikel zu überhöhten Preisen anbietet.

 

3. Schlechte Lieferanten weigern sich, Bestellungen in kleinen Mengen zu bearbeiten

Wie wir weiter unten sehen werden, ist es bei vielen Dropshipping-Anbietern üblich, eine Mindestbestellgebühr zu verlangen.

Ein Beispiel: Der Großhändler kann Ihnen eine Gebühr für eine Mindestbestellmenge von 100 Stück berechnen. Aber dann wird er diese 100 Bestellungen einzeln bearbeiten und versenden, sobald sie Umsatz machen.

Wenn sich der Dropshipping Anbieter, mit dem Sie zusammenarbeiten möchten, weigert, die Mindestanzahl von Bestellungen individuell zu bearbeiten, sollten Sie lieber darauf verzichten, da Sie dann viele Einheiten auf einmal kaufen und in Ihren eigenen Räumlichkeiten lagern müssten (was den Besonderheiten des Dropshipping widerspricht). Kurz gesagt: das hat mit Dropshipping nichts zu tun. Solche Anbieter sollten Sie deshalb meiden.

Dropshipping Produkte

 

Merkmale von guten Dropshipping-Lieferanten

Wir haben bereits gesehen, was die Anzeichen sind, die uns dazu bringen können, gefälschte Dropshipping Händler zu vermuten.

Jetzt ist es an der Zeit, sich anzusehen, wie man gute Dropshipping-Lieferanten findet. Um dies zu tun, werden wir analysieren, welches die wichtigsten Merkmale und Eigenschaften sind, die die besten Dropshipping-Lieferanten aufweisen sollten.

1. Sie haben erfahrene Mitarbeiter und sind auf die Branche ausgerichtet.

Die besten Dropshipping-Anbieter haben gut ausgebildete Mitarbeiter, die die Industrie, den Sektor im Allgemeinen und ihre Produktlinien im Besonderen kennen.

Es ist wichtig, dass Sie beispielsweise einen Vertreter anrufen und alle Ihre Fragen beantwortet bekommen. Vor allem, wenn Sie ein Geschäft in einer unbekannten Nische eröffnen.

Aber diese Beratung ist kein Privileg, das VIP-Kunden vorbehalten ist, sondern ein Mehrwertdienst, den nur die besten Dropshipping Händler anbieten.

2. Sie haben spezialisierte Kundendienstleiter

Ein guter Dropshipper sollte Ihnen einen Vertriebsmitarbeiter zuweisen, der für Ihr Konto zuständig ist (und an den Sie sich mit allen Fragen wenden können, die Sie haben).

Es ist sehr unangenehm, mit Großhändlern zu tun zu haben, die Ihnen keinen bestimmten Vertreter zuweisen. Es dauert viel länger, Probleme zu lösen. Dinge müssen mehrfach erklärt werden und in der Regel hört man Ihnen nur zu, wenn Sie sich formell beschweren.

 

3. Sie sind technologisch führend

Es gibt zwar viele Dropshipping-Anbieter mit veralteten Firmenwebsite, aber die Zusammenarbeit mit einem Anbieter, der die Vorteile der Technologie versteht, ist ein Vergnügen.

Funktionen wie Echtzeit-Bestandslisten – die Sie informieren, wenn ein Produkt nicht mehr vorrätig ist, oder Ihnen die zu einem bestimmten Zeitpunkt verfügbaren Produktmengen anzeigen -, ein umfassender Online-Katalog, individuell anpassbare Daten-Uploads und eine durchsuchbare Online-Bestellhistorie sind für Online-Händler ein absoluter Luxus.

Und all dies kann Ihnen helfen, Ihre Arbeitsabläufe zu rationalisieren.

4. Aufträge per E-Mail annehmen

Dies mag wie eine Kleinigkeit erscheinen, aber jede Bestellung telefonisch aufgeben zu müssen (oder sie manuell auf der Website anzufordern) macht den Bestellvorgang weniger reibungslos und dauert viel länger als wünschenswert. Gute Anbieter nehmen deshalb auch Bestellungen per Email entgegen.

5. Sie haben einen zentralen Standort

Wenn Sie in einem großen Land wie Deutschland ansässig sind, ist es von Vorteil, einen zentral gelegenen Dropshipper zu nutzen, da 90 % der Sendungen und Produktlieferungen in etwa 2 Werktagen abgeschlossen werden können.

Dasselbe gilt, wenn der Dropshipping Anbieter über logistische Vertriebslager verfügt, die strategisch über das Gebiet verteilt sind, in dem Sie tätig sind.

Wenn das Dropshipping-Unternehmen jedoch an einer der Küsten oder an einem Ende des Landes ansässig ist, können sich die Lieferzeiten auf mehr als eine Woche verlängern.

6. Sie sind organisiert und effizient

Einige Lieferanten verfügen über kompetente Mitarbeiter und ausgezeichnete Verwaltungssysteme, die eine effiziente und fehlerfreie Auftragsabwicklung ermöglichen.

Aber es gibt auch Dropshipping Händler die bei jeder dritten oder vierten Bestellung Fehler machen, so dass man sich die Haare raufen möchte. Der Punkt ist, dass es schwierig ist, die Kompetenz eines Anbieters einzuschätzen, wenn man ihn nicht selbst nutzt.

Daher ist es am besten, einige Testbestellungen aufzugeben, um zu sehen, wie der Lieferant arbeitet. Auf diese Weise können Sie die folgenden Punkte bewerten:

  • Wie sie den Auftragsprozess und die Auftragsverwaltung handhaben.
  • Wie schnell die Bestellungen rausgehen.
  • Wie ist die Qualität der Lieferungen?
  • Ob der erhaltene Artikel wirklich dem entspricht, was in der Produktbeschreibung angegeben ist.
  • Wie sie die Informationen zur Auftragsverfolgung verwalten.
  • Wie lange es dauert, die Rechnung zu versenden.

Wie kontaktiere ich Lieferanten?

Wenn Sie wissen, wie Sie Dropshipping Anbieter finden können, und die für Sie interessantesten ausgewählt haben, ist es an der Zeit, mit ihnen Kontakt aufzunehmen, um herauszufinden, ob Sie mit ihnen zusammenarbeiten können oder nicht.

Denken Sie daran, dass dieser Kontakt wichtig ist, um gute Lieferanten zu finden, die einen Mehrwert für Ihr Dropshipping Geschäft bieten.

Rechtlicher Status

Wie bereits erwähnt, verlangen die meisten seriösen Großhändler einen Nachweis, dass Ihr Unternehmen legal ist.

Viele Dropshipping Händler geben ihre Preise nur an Kunden weiter, die bereits in ihrer Geschäftsstruktur zugelassen sind. Sie müssen also ein rechtlich konstituiertes Unternehmen haben, bevor Sie sehen können, welche Preise sie Ihnen anbieten werden.
Wie melde ich ein Gewerbe an

Kurzum: Vergewissern Sie sich, dass Ihr Unternehmen rechtmäßig gegründet ist, bevor Sie sich an Lieferanten wenden.

Es ist aber auch möglich, dass Sie nur nach Antworten auf einige grundlegende Fragen suchen, wie z. B. „Machen sie Dropshipping“, „Arbeiten sie mit Marke X zusammen“ usw. In diesem Fall müssen Sie keine Unterlagen vorlegen oder nachweisen, dass Sie ein funktionierendes und legales Unternehmen haben.

Verstehen, wie andere Sie sehen

Dropshipping-Großhändler werden ständig von Leuten mit großen Geschäftsplänen bombardiert, die sie mit Fragen in den Wahnsinn treiben, einen Großteil ihrer Zeit verschwenden und dann keine Bestellungen aufgeben.

Wenn Sie also gerade dabei sind, Ihren Dropshipping-Shop einzurichten, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass viele Lieferanten nicht bereit sind, Ihnen weiterzuhelfen.

Viele werden kein Problem damit haben, ein Dropshipping-Konto für Sie zu eröffnen, wenn sie das anbieten. Bitten Sie aber nicht um Rabatte oder lassen Sie die Vertriebsmitarbeiter nicht stundenlang telefonieren, bevor Sie einen einzigen Verkauf getätigt haben.

Dies wird auch einen schlechten Ruf für Sie schaffen. Und es wird Ihre Beziehung zu diesem Lieferanten beschädigen.

Wenn Sie Sonderbestellungen aufgeben oder eine Ausnahme machen müssen – z. B. wenn Sie versuchen, einen Lieferanten davon zu überzeugen, Dropship zu liefern, obwohl er dies normalerweise nicht tut -, müssen Sie zunächst in der Lage sein, ausreichend Glaubwürdigkeit zu erzeugen.

Deshalb ist es am besten, wenn Sie klar und direkt über Ihre Geschäftspläne sprechen (mit Sätzen wie „Wir starten die Website am 20. Januar“). Anstatt vage und unsichere Formulierungen zu verwenden (z. B. „Ich denke daran, irgendwann in der Zukunft ein Unternehmen zu gründen, aber ich bin mir noch nicht sicher“).

Und erzählen Sie unbedingt von Ihren bisherigen beruflichen Erfolgen. Insbesondere solche, die sich auf Internet-Verkauf und -Marketing beziehen, da diese Art von Informationen in diesem Sektor am meisten geschätzt wird.

Sie müssen die Lieferanten davon überzeugen, dass sich diese „kleinen“ Unannehmlichkeiten, die die Berücksichtigung Ihrer Sonderwünsche mit sich bringt, langfristig auszahlen werden, wenn Sie erfolgreich sind und viele Bestellungen aufgeben.

 

Haben Sie keine Angst vor dem Telefon

Eine der größten Ängste der Menschen im Umgang mit Lieferanten ist etwas so Einfaches und Unkompliziertes wie den Telefonhörer in die Hand zu nehmen und anzurufen.

Für viele ist der Gedanke, dies zu tun, lähmend. In manchen Fällen können Sie E-Mails verschicken, aber in den meisten Fällen müssen Sie die Nummer Ihres Dropshipping-Lieferanten anrufen, um die gewünschten Informationen zu erhalten.

Die gute Nachricht ist, dass dies nicht so schlimm ist, wie es klingt. Großhändler sind daran gewöhnt, von Erstunternehmern angerufen zu werden. Es ist sogar wahrscheinlich, dass Sie einen freundlichen Mitarbeiter bekommen, der keine Probleme hat, Ihre Fragen zu beantworten…

Tarife und Kosten

Ein weiteres Detail, das Sie bei der Kontaktaufnahme mit den Anbietern klären sollten, ist die Art der Bezahlung, die sie für die Durchführung der Arbeiten akzeptieren, sowie die Netto-Konditionen:

  • Kreditkarte: Wenn Sie Ihr Dropshipping-Geschäft beginnen, werden die meisten Lieferanten Sie bitten, per Kreditkarte zu bezahlen.
  • Nettoraten: Die andere gängige Art, Lieferanten zu bezahlen, ist die Zahlung in „Nettoraten“ auf der Rechnung. Das bedeutet, dass Sie eine bestimmte Anzahl von Tagen haben, um den Lieferanten für die von Ihnen gekauften Artikel zu bezahlen. Wenn Sie also 30 Tage netto haben, können Sie Ihren Lieferanten nach 30 Tagen (per Scheck oder Überweisung) für die gekauften Produkte bezahlen.

 

▶︎ Die 10 besten Dropshipping Produkte

Unsere Autoren schreiben in ihrer Freizeit. Danke für's bewerten
[Gesamt: 1 Schnitt: 5]
Von Eddie

Für Gründer

Kostenlos und speziell für Gründer: das 24Stunden-Startup. Limitierte Stückzahl, Buch kostenlos bestellen.

Fördermittel

✓ alle Branchen
✓ bis 50.000 € erhalten
✓ ohne Rückzahlung!

Der Wirecard Skandal

Der Wirecard Skandal - wie aus einem Zahlungsabwickler der größte Betrugsskandal der DAX Geschichte wurde. Vom fulminanten Start, dem tiefen Fall und dem größten Betrugsfall in der Geschichte des DAX.    Wirecard startet ...

Für Unternehmer, Gründer, Kleingewerbe, Startups:

Tools für Gründer

Firmen Wissen

Reseller werden

Aktionen

News

Kleingewerbe Spezial

Unternehmen gründen

Gewerbe gründen

Voraussetzungen