Blog Definition
Blog Definition

Blog Definition

Hier steht sie, die Blog Definition! Wenn du dich schon immer gefragt hast, was ein Blog eigentlich ist, dann bringt dich dieser Artikel weiter. Du erfährst, was ein Blog ist. Du lernst, wie du mit einem Blog Geld verdienen kannst. Die Möglichkeiten die du als Blogger hast, sind unglaublich spannend.

 

Der Blog oder das Blog?

Heißt es eigentlich der Blog oder das Blog? Bevor wir mit der Blog Definition los legen, klären wir diese grundlegende Frage. Ein Blog ist vergleichbar mit einem Logbuch. Ein Blog wird wie ein Tagebuch geführt. Das Buch – das Blog. Beides spricht für “das Blog”. Wir haben im Duden nachgeschlagen und dort eine sehr einfach Antwort gefunden. Blog kommt aus dem Englischen und ist neutral. The blog kann deshalb männlich oder weiblich sein. Im Duden ist das Wort 2006 erstmals aufgetaucht. Längst war es im Deutschen Sprachraum als “der Blog” bekannt, so dass sowohl der Blog als auch das Blog richtig sind. Teil 1 der Blog Definition ist somit geschafft.

 

Was ist ein Blog?

blog definition

Blog definition – was ist ein Blog?

Jetzt wird’s spannend. Was ist so ein Blog eigentlich? Ein Blog ist im Aufbau wie ein öffentliches online Tagebuch. Der Autor wird Blogger genannt weil er den Blog mit Inhalten füllt. Der Blogger schreibt also jeden Tag Artikel und veröffentlicht diese im Blog. In klassischen Blogs erscheinen die Artikel in voller Länge untereinander. Hier auf Finafix – das ist ebenfalls ein Blog – wird von den Artikeln jeweils nur ein Ausschnitt gezeigt, weil es dann besser lesbar ist.

Grundsätzlich ist ein Blog also wie ein Tagebuch. Es werden regelmäßig kleine Geschichten und Annektoden veröffentlicht und die Welt kann daran Teil haben. Die Blog Definition laut Wikipedia schreibt dazu

Häufig ist ein Blog eine chronologisch abwärts sortierte Liste von Einträgen, die in bestimmten Abständen umbrochen wird. Der Blogger ist Hauptverfasser des Inhalts, und häufig sind die Beiträge aus der Ich-Perspektive geschrieben. Das Blog bildet ein Medium zur Darstellung von Aspekten des eigenen Lebens und von Meinungen zu spezifischen Themen, je nach Professionalität bis in die Nähe einer Internet-Zeitung mit besonderem Gewicht auf Kommentaren. Oft sind auch Kommentare oder Diskussionen der Leser über einen Artikel möglich.

▶︎ Geld verdienen mit deinem Blog

Bloggen ist anerkannt

Autoren haben früher für Zeitungen geschrieben oder Bücher verfasst. Die Zeit hat sich geändert. Heute wird Content hauptsächlich digital erstellt und sofort veröffentlicht. Bloggen ist deshalb eine sehr effektive und beliebte Möglichkeit geworden. Im Gegensatz zu Zeitungen und Buchverlagen steht Blogging jederman offen. Die Deutsche Nationalbibliothek hat diesen Trend erkannt. Sie hat hierfür eine eigene Blog Definition namens “Internetpublikationen” geschafften und vergibt seit 2013 hierfür sogar ISSNs. Das ist insofern erstaunlich, als ISSNs bislang nur von klassichen Büchern bekannt waren.

 

Historisch

Blogs haben eine junge Vergangenheit. Historisch betrachtet, ging der erste Blog am 13. November 1990 ans Netz. Die Idee dazu hatte der Softwareentwickler Tim Berners-Lee. Damals gab es natürlich noch keine Blog Definition aber was Tim vor rund 30 Jahren online stellte, gilt als erster Blog der Welt. Tim Berners-Lee war Wissenschaftler. Er nutzte das Medium deshalb, um Informationen mit dem Kernforschungszentrum in Genf auszutauschen.

In den 1990en tauchten dann plötzlich “Online Tagebücher” auf. Das Entsetzen war groß. Es war vollkommen neu und unvorstellbar, dass Menschen ihr Tagebuch online stellen. Diskussionen um Privatsphäre und Persönlichkeitsrechte kamen auf. Einer der Vorreiter war übrigens die  Aktion Sorgenkind welche ein Online Tagebuch für Kinder anbot.

Ein Meilenstein wurde 1996 erreicht. Der Dienst Xanga bot Internetnutzern an, einen eigenen Blog zu führen. Die Oberfläche war für damalige Verhältnisse einfach und erfreute sich deshalb großer Beliebtheit. In dieser Zeit kam auch der Begriff “Weblog” auf. Der Begriff orientierte sich am Logbuch, in welches Einträge geschrieben werden. Der “Weblog” war somit geboren und das Wachstum enorm. Der Dienst Xanga konnte in nur 7 Jahren auf eine Besucherzahl von 21 Millionen im Jahr 2005 wachsen. Bedenkt man, dass damals Surfen nur am PC möglich war ist das wirklich beeindruckend. 1999 wurde die Abkürzung “Blog” etabliert.

2000 konnten manche Blogs so stark an Beliebtheit und Lesern gewinnen, dass sie den Zeitungen Konkurrenz machten. Die großen Medienhäuser konnten die kleinen Blogs nicht mehr ignorieren und griffen deshalb Blog Themen mit auf. Sie richteten Medienabteilungen ein. Es folgten professionelle Blogs mit redaktionellen Inhalten. Der Siegeszug war somit nicht mehr aufzuhalten. Seit 2001 sind Blogs deshalb als Meinungsblogs, Internetblogs, Sportblogs und Blogs aller Art verfügbar. Eine Trennung oder gar Blog Definition ist bei dieser Vielfalt nicht mehr möglich.

Politische Bedeutung

In vielen Ländern ist die Meinungsfreiheit eingeschränkt. Die Medien werden von der Politik kontrolliert und somit eine “Einheitsmeinung” serviert. Mit dem Aufkommen der Blogs entstand deshalb eine einfache Möglichkeit, viele Menschen ungefiltert zu erreichen. Duch Blogs war es plötzlich möglich, in Ländern wie Iran, Nordkorea oder China die eigene Meinung zu publizieren. Veröffentlicht werden dort auch Menschenrechtsverletzungen und Berichte über die soziale Lage vor Ort. Für die westlichen Medien wurden diese politischen Blogs schnell zu einer wichtigen I

Website als Buch veröffentlichen

nformationsquelle. Wichtig, weil diese Blogs so schnell und transparent wie nie zuvor Informationen bereitstellten.

Kein Wunder also, dass in China bloggen zum Volkssport wurde. Die Anzahl der bloggenden Chinesen wird auf 170 Millionen geschätzt. Dabei genießen einige Blogger Kultstatus und werden wie Prominente gefeiert. Bloggen hat China verändert und die Meinungsfreiheit entschieden voran gebracht. Dennoch leben kritische Blogger in China gefährlich. Immer wieder kommt es zu Verhaftungen und Strafen im Zusammenhang.

In den westlichen Ländern haben Blogs ebenfalls politisch viel verändert. Hier wird das Medium vor allem für Wahlkampf und PR Veranstaltungen genutzt. Politiker und Parteien betreiben deshalb eigene Blogs und kommunizieren darüber mit den Bürgern. Gegenüber klassischen Print Kampagnen genießen Blogs den Vorteil, schnell und günstig Informationen verbreiten zu können. Sie ermöglichen darüber hinaus, dass Politiker und Volk enger zusammen rücken und Meinungen austauschen können.

Technische Voraussetzungen

Ein Blog ist eine Website mit besonderen Funktionen. Um einen Blog zu betreiben, braucht man somit die selben Techniken, wie sie jede gewöhnliche Website erfordert.

Server

Der Server ist der Speicherort der Website. Damit die Seite später schnell lädt, muss der Server möglichst schnell sein. SSD Server sind besonders schnell und werden deshalb bevorzugt. Auf dem Server liegen alle Dateien, die Blogging Software und die Datenbank.

Datenbank

Blogs arbeiten dynamisch. Zum Beispiel dieser Artikel den du gerade liest, kommt aus einer Datenbank. Es ist also nicht wie früher mit HTML alles statisch fest definiert sondern dynamisch. Das bedeutet, der Betreiber kann im Nachhinein das Layout ändern oder Funktionen hinzufügen. Auf dem Server muss deshalb die notwendige MySQL-Datenbank installiert werden. Sie wird benötigt, um Inhalte, wie Texte, Bilder und Kommentare des Blogs zu speichern.

Blogging Software

Ohne Software geht gar nix. WordPress ist die erste Wahl für Blogger deshalb nehmen wir jetzt WordPress als Beispiel. Die Software ist open source und kann kostenlos von WordPress.org bezogen werden. WordPress greift auf die Inhalte der Datenbank zu und generiert daraus Webseiten und Blogs. Mit WordPress allein kann man jedoch noch nichts starten. Benötigt wird außerdem ein Theme.

Theme & Plugins

Beim Theme handelt es sich auch wieder um Software. Das WordPress Theme ist für die graphische Darstellung verantwortlich. Im Theme bekommt der Webdesigner oder die Internetagentur die Möglichkeit alle optischen Einstellungen vorzunehmen. Schriftarten, Abstände, Anordnung von Grafiken und die Gestaltung von Menüleisten übernimmt das Theme. Das Theme ist das, was ins Auge sticht. Es ist deshalb von großer Bedeutung und wichtig für den Erfolg des Blogs. In Theme-Stores sind tausende von Themes erhältlich.

Plugins erweitern WordPress um Funktionen. So kann zum Beispiel ein Newsletter System eingebunden werden oder ein Login Bereich für Kunden. Auch bei den Plugins stehen tausende zur Wahl. Kostenlose Plugins und Themes sind oft nur Hobby Projekte. Kostenpflichtige Plugins stammen meist von professionellen Entwicklerstudios und leisten deshalb auch Support.

 

Blog Definition Finale

Blogs sind wirklich unglaublich vielfältig. Eine exakte Blog Definition ist deshalb kaum möglich. Je nach Land werden die Weblogs unterschiedlich genutzt. Eines haben jedoch alle gemeinsam: sie sind unglaublich beliebt und erfreuen sich einer gigantischen Reichweite.

In diesem Sinne: viel Spaß beim lesen!

▶︎ Geld verdienen mit deinem Blog

Von Chris

Heute

Gratis 2 Fachbücher aussuchen. So lange der Vorrat reicht. Für Unternehmer und alle, die es werden wollen.

Tipp:

Mit Webdesign Neukunden gewinnen. Mehr Kunden, mehr Umsatz.

 



Blog Definition

Blog Definition

Blog Definition Hier steht sie, die Blog Definition! Wenn du dich schon immer gefragt hast, was ein Blog eigentlich ist, dann bringt dich dieser Artikel weiter. Du erfährst, was ein Blog ist. Du lernst, wie du mit einem Blog Geld verdienen kannst. Die Möglichkeiten...

web traffic kostenlos

web traffic kostenlos

Der Blog ist fertig, die ersten Artikel mit viel Liebe geschrieben aber es kommen einfach keine Besucher. Was fehlt, ist der Web Traffic. Ohne Besucher macht der beste Blog keinen Sinn. In diesem Artikel erfährst du deshalb, wo und wie du web traffic kostenlos...