Gründe für Unternehmertum

5 Gründe für Unternehmertum in Zeiten von Pandemien

Gibt es gute Gründe für Unternehmertum in Zeiten von Corona? Die globale Krise bedroht schließlich das Überleben vieler Unternehmen. Doch in dieser besonderen Situation stecken auch ganz besondere Chancen. Es ist an der Zeit, sich neu zu erfinden und den Verbrauchern das zu geben, was sie brauchen. 5 Gründe, hier im Artikel. Los geht’s!

 

 

Wirtschaftliche Folgen

Die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie waren (und sind) für viele Branchen erdrückend. Die Einstellung der Tätigkeit zahlloser Unternehmen, der Einbruch des Bruttoinlandsprodukts des Landes, Entlassungspläne… Kurzum, die COVID-19-Krise hat unsere Wirtschaft schwer getroffen. Infolgedessen haben viele Fachleute, die ihr Unternehmen schließen mussten oder ihren Arbeitsplatz verloren haben, beschlossen, sich neu zu erfinden und neue Projekte zu schaffen.

Aber gibt es Gründe für Unternehmertum in Krisenzeiten? Ist es sinnvoll, inmitten einer globalen Pandemie ein Unternehmen zu gründen? Ja, wir werden es Ihnen sagen.

Wirtschaftlicher Zusammenbruch

Die Aussichten sind in vielen Ländern düster, auch wenn es nicht allen so schlecht ergangen ist. In Spanien, Brasilien, Mexiko und anderen Regionen Lateinamerikas ist die Wirtschaftstätigkeit (Industrie, Tourismus, Gastronomie, Kultur usw.) stark zurückgegangen. Darüber hinaus sind die Prognosen des Internationalen Währungsfonds alles andere als ermutigend. Dies führt zu einem Gefühl der totalen Unsicherheit bei der Bevölkerung dieser Gebiete. Krisen sind jedoch immer ein guter Zeitpunkt, um ein neues Projekt zu starten. Lesen Sie weiter und erfahren Sie, warum.

Fünf Gründe für Unternehmertum
1. neue Möglichkeiten

In allen Krisen der Geschichte gab es diejenigen, die völlig untergingen, und diejenigen, die sich durchsetzten, weil sie es verstanden, sich der Situation anzupassen und neue Chancen zu nutzen. Letztere sind diejenigen, die es verstehen, sich an die Situation anzupassen und neue Chancen zu nutzen. Warum analysieren Sie nicht auf dem Markt, was die Nutzer verlangen und wie Sie es ihnen geben können? Finden Sie eine Geschäftsidee, die machbar und notwendig ist, die Sie entwickeln können und die Ihnen eine berufliche Weiterentwicklung ermöglicht.

2. Weniger Wettbewerb

Es ist zwar traurig, aber die Realität ist, dass die Krise Tausende von Unternehmen ruiniert hat. Und das kann sich zu Ihren Gunsten auswirken. Jetzt gibt es viel weniger Wettbewerb, vor allem in den am meisten betroffenen Sektoren, und es könnte der perfekte Zeitpunkt sein, um Ihr Projekt zu starten. Es wird leichter sein, sich eine Nische auf dem Markt zu schaffen und sich von der Konkurrenz abzuheben, indem Sie Ihren künftigen Kunden einen Mehrwert bieten. Weniger Wettbewerb ist ein Vorteil, der nur selten vorherrscht. Gibt es bessere Gründe für Unternehmertum? Wir glauben nicht.

3. Veränderungen der Verbrauchergewohnheiten

Die Pandemie hat die Art und Weise, wie wir Produkte und Dienstleistungen konsumieren, sowohl in Bezug auf das Format als auch auf den Inhalt verändert. Wir kaufen heute lieber online als in Geschäften ein, wir bestellen andere Arten von Produkten und Dienstleistungen und haben andere Bedürfnisse als vor COVID-19. Wie viele Gesichtsmasken haben Sie vor März dieses Jahres gekauft? Die Verbrauchergewohnheiten haben sich geändert, und die Digitalisierung ist eine große Chance, neue Nischen zu erobern. Lesen Sie hierzu auch: was ist ein Nischenmarkt?

4. Kostensenkung

Ein weiterer Grund, in Krisenzeiten ein Unternehmen zu gründen, ist die Tatsache, dass in einer heiklen Wirtschaftslage in der Regel die Preise fallen. Wir sprechen von Vermögenswerten, Waren, Lieferanten, Mieten… Alle Unternehmen kämpfen täglich darum, ihren Umsatz zu halten. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass sie Ihnen besondere Rabatte anbieten, um Sie als Kunde zu halten und den Umsatzrückgang zu kompensieren.

5. Neue Arbeitsmethodik

Darüber hinaus begünstigt die Einführung der Telearbeit in vielen Branchen die Ausübung der beruflichen Tätigkeit von zu Hause aus, wodurch monatliche Fixkosten eingespart werden. Die Entwicklung Ihres Unternehmens mit telematischen Mitteln ist sowohl im Bereich der Verwaltung und Organisation Ihres Teams als auch im Bereich des Direktverkaufs möglich. Wenn Sie Dienstleistungen verkaufen, können Sie sich per Videokonferenz mit Kunden treffen und Ihren Aktionsradius dort erweitern, wo Sie nicht vor Ort sind. Wenn Ihr Unternehmen hingegen Produkte online verkauft, ist es heute einfacher denn je, Kunden in der ganzen Welt über digitale Kanäle zu erreichen.

▶︎ Lesen Sie auch: Rechtssichere Website – 10 Punkte Plan

Unsere Autoren schreiben in ihrer Freizeit. Danke für's bewerten
[Gesamt: 1 Schnitt: 5]
Von Sebastian

Für Gründer

Kostenlos und speziell für Gründer: das 24Stunden-Startup. Limitierte Stückzahl, Buch kostenlos bestellen.

Fördermittel

✓ alle Branchen
✓ bis 50.000 € erhalten
✓ ohne Rückzahlung!

Für Unternehmer, Gründer, Kleingewerbe, Startups:

Tools für Gründer

Firmen Wissen

Reseller werden

Aktionen

News

Kleingewerbe Spezial

Unternehmen gründen

Gewerbe gründen

Voraussetzungen